Pomo,Para PED 100, Según EN 1125, Startec

Acero, negro

Nº Art. 911.52.127

  • Fluchttürsysteme

    In Flucht- und Rettungswegen werden zum Schutz von Menschenleben Fluchttüren mit Fluchttürverschlüssen eingesetzt. Der Schutz von Menschen, die sich in Gebäuden aufhalten, ist das oberste Gebot bei der Ausgestaltung der Türen, nicht nur im Brandfall, sondern für alle Paniksituationen.

    Notausgangsverschlüsse

    Notausgangsverschlüsse nach EN 179 können immer dann eingesetzt werden, wenn eine öffentliche Nutzung der Gebäude oder Gebäudeteile ausgeschlossen werden kann:

    • in privaten Wohnanlagen
    • Büros und nicht öffentlichen Verwaltungen der Industrie
    • nicht öffentlichen Bereichen von Veranstaltungsgebäuden
    • nicht öffentlichen Bereichen von Flughäfen, Banken und Einkaufszentren

    Paniktürverschlüsse

    Paniktürverschlüsse nach EN 1125 werden in öffentlich genutzten Gebäuden eingesetzt. Die Besucher kennen die Flucht- und Rettungswege und die Funktion des Fluchttürverschlusses nicht, müssen aber im Notfall die Türen intuitiv öffnen können. Ist die zukünftige Nutzung eines Gebäudes ungeklärt, müssen Paniktürverschlüsse nach EN 1125 eingeplant werden. Paniktürverschlüsse müssen eingesetzt werden in:

    • Krankenhäusern
    • öffentlichen Verwaltungen und Gebäuden mit Publikumsverkehr
    • Schulen und Universitäten
    • Diskotheken, Kinos, Konzertsäle und anderen Veranstaltungsgebäuden
    • Hotels
    • Flughäfen und anderen Verkehrsgebäuden
    • Einkaufszentren

    Leicht zu öffnen

    Fluchttürsysteme müssen im Gefahrenfall jederzeit mit einem Griff leicht, schnell und sicher geöffnet werden können. Fluchttürsysteme nach EN 179 können mit einer maximalen Öffnungskraft von 70 N geöffnet werden. Die Fluchttürverschlüsse werden auf die maximale Öffnungskraft geprüft, die senkrecht auf den Drücker aufgebracht wird.

    Paniktürverschlüsse nach EN 1125 müssen bei einer maximalen Öffnungskraft von 80 N öffnen. Zudem werden Paniktürverschlüsse darauf geprüft, dass bei einer Vorlast von 1000 N der Auslösedruck 220 N nicht übersteigt. Damit ist gewährleistet, dass in Paniksituationen mit nachdrückenden Menschenmengen die Fluchttüren geöffnet werden können.

    Diese Werte gelten auch für zweiflügelige Türelemente sowie für Verschlusssysteme, die über zusätzliche Verriegelungselemente wie Treibriegel oder Mehrfachverriegelungen verfügen.

    Fluchttürverschlüsse werden einem Vandalismustest und Dauerfunktionsprüfungen unterzogen, in denen die Alltagstauglichkeit nachgewiesen wird.

    Sichere Flucht in 1 Sekunde

    Fluchttüren müssen in der voller Breite öffnen. Paniktürverschlüsse mit einem Flachüberstand stehen von der Tür weniger ab und lassen somit einen breiteren Fluchtweg offen. Diese Ausführung kann im Gefahrenfall Menschenleben retten.

     
     

    Fluchttürverschlüsse nach EN 179 und EN 1125 gewährleisten, dass Fluchttüren innerhalb 1 Sekunde mit einer Handbetätigung ohne Schlüsselbetätigung geöffnet werden können und die sichere Flucht ermöglichen.

     
     

    Damit sich Menschen im Gefahrenfall retten können sind die Betätigungselemente nach EN 179 und EN 1125 so gestaltet, dass fliehende Personen sich nicht in den Betätigungselementen verfangen können und sich verletzen. Türdrücker und Griffstangen sind so gestaltet, dass fliehende Personen ihre Hände nicht einklemmen.

    Geprüfte Einheit von Schloss, Beschlag und Montagezubehör

    Die Praxis bei der Kombination von Produkten unterschiedlicher Hersteller hat gezeigt, dass nicht alle Kombinationen reibungslos funktionieren. Deshalb enthalten EN 179 und EN 1125 eine wesentliche Neuerung: Schloss, Beschlag und Montagezubehör der Fluchttürsysteme werden gemeinsam geprüft und dürfen nur noch als geprüfte Einheit eingesetzt. Die Komponenten zugelassener Fluchttürsysteme dürfen getrennt ausgeschrieben und vertrieben werden. Die Verantwortung für die ordnungsgemäße Zusammenstellung und Montage unterliegt dem Montagebetrieb.

     
     

    Durch praxisnahe Prüfungen wie dem Vandalismustest und umfangreiche weitere Abstimmungen aller Einzelprodukte wird die Montage vereinfacht und die Dauerfunktionstüchtigkeit deutlich verbessert.

     
     

    Seit dem 01.04.2003 sind alle neuen Produkte entsprechend zuzulassen und neben der CE-Kennzeichnung auch mit einem Klassifizierungsschlüssel zu versehen. Dieser gibt die jeweils geprüften Verwendungsmöglichkeiten an und erleichtert so bei einer Bauabnahme die Kontrolle der ordnungsgemäßen Zusammen­stellung der Komponenten. Die Normen sind in die Bauregelliste Teil B (europäisch harmonisierte Bauprodukte) aufgenommen und sind über die Landesbauordnungen in Verbindung mit der Musterbauordnung anzuwenden.

  • Fluchttürfunktion B – Umschaltfunktion

    Durch den Drücker auf der Außenseite kann die Tür als Verbindungstür genutzt werden bei:

    • Flurtüren in Verwaltungen und Bürogebäuden
    • Flurtüren in Altenheimen
    • Nebeneingangstüren
    • Nebeneingängen in Kindergärten, Schulen und Hotels

    Grundstellung: Funktion von innen und von außen

    Durchgang von beiden Seiten durch Betätigen der Drücker. Dabei wird die Falle zurückgezogen, die Schlossnuss ist beidseitig eingekuppelt.

    Grundstellung: Funktion von außen

    Die Nuss ist entkuppelt; der Verschluss befindet sich im Leerlauf. Die Tür kann von außen nur mit dem Schlüssel geöffnet werden.

    Dabei wird die Schlossnuss eingekuppelt und die Tür kann durch Betätigen des Drückers geöffnet werden. Die Nusskupplung muss mit dem Schlüssel wieder in den Leerlauf zurückgeschaltet werden.

    Funktion von innen

    Die Tür kann jederzeit nach außen in Fluchtrichtung durch Betätigen des Drückers geöffnet werden.

    Verriegelung

    Bei Schlössern mit Automatik werden Automatikfalle und -riegel automatisch verriegelt.

    Funktion von außen

    Die Nuss ist entkuppelt; der Verschluss befindet sich im Leerlauf. Die Tür kann von außen nur mit dem Schlüssel geöffnet werden.

    Dabei wird die Schlossnuss eingekuppelt und die Tür kann durch Betätigen des Drückers geöffnet werden. Die Nusskupplung muss mit dem Schlüssel wieder in den Leerlauf zurückgeschaltet werden.

    Funktion von innen

    Die Tür kann jederzeit nach außen in Fluchtrichtung durch Betätigen des Drückers geöffnet werden.

  • Wechselfunktion E

    Durch den feststehenden Türknopf an der Außenseite kann die Tür von außen nur mit einem Schlüssel geöffnet werden. Die Wechselfunktion E wird eingesetzt bei:

    • Türen an Trafostationen und Heizungsräumen
    • Aufzugsanlagen
    • Tiefgaragen
    • Eingangstüren für Läger und Geschäftshäuser
    • Hauseingangstüren in Miets- und Mehrfamilienhäusern

    Grundstellung: Funktion von außen

    Als Beschlag darf nur ein feststehender Knopf verwendet werden.

    Der Durchgang nach innen ist nur mit einem Schlüssel möglich.

    Durch Drehen des Schlüssels wird die Falle zurückgezogen.

    Funktion von innen

    Die Tür kann jederzeit nach außen in Fluchtrichtung durch Betätigen des Drückers geöffnet werden.

    Verriegelung

    Bei Schlössern mit Automatik werden Automatikfalle und -riegel automatisch verriegelt.

    Funktion von außen

    Durchgang nur mit Schlüssel, dabei wird die Falle zurückgezogen.

    Funktion von innen

    Die Tür kann jederzeit nach außen in Fluchtrichtung durch Betätigen des Drückers geöffnet werden.

    Acero, negro

    Nº Art. 911.52.127

    Nº Art. 911.52.127
    Ayuda

    Ayuda

    La cantidad solicitada está en stock.
    Stock limitado.
    Articulo no disponible

    Note:
    Para recibir los artículos tan pronto como sea posible, elija 'cuando esté disponible' al comprar.

    Pieza Min. 1
    See Required Products
    Información sobre el artículo

    Campo de aplicación

    Adecuado para PED 100

    Material

    Acero

    Color

    negro
    26.04.2019

    Pomo,Para PED 100, Según EN 1125, Startec

    For outside, Acero, negro

    Nota: La ilustración muestra en su caso un artículo similar

    Nota

    Por favor, seleccione un artículo mediante las características o la tabla de artículos para depositarlo en la lista de la compra.